Einstieg in das Berufsleben nach der Ausbildung

Seit zwei Wochen arbeiten unsere frisch ausgelernten Azubis in unserer Fab 1. Sie haben ihre Ausbildung zum Mechatroniker erfolgreich abgeschlossen und starten nun ihre Arbeit in ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern an unserem Dresdner Standort. An dieser Stelle  möchten wir unseren Azubis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss gratulieren!

Beide ehemaligen Azubis haben sich für eine Übernahme durch unser Unternehmen entschieden und arbeiten nun in den Bereichen, in denen sie schon den praktischen Teil ihrer Ausbildung absolviert haben. Der Vorteil liegt nah: Arbeitsumfeld, Aufgaben und das Team sind bereits bekannt. Die Einarbeitungsphase verläuft zügig und gezielt. Zwischen Betreuer und neuem Arbeitnehmer besteht bereits ein Vertrauensverhältnis und nach der Einarbeitungsphase kann zügig zur eigenständigen Arbeit übergegangen werden.  

Während Bastian im Bereich Facilities-Control mit der Steuerung, Elektrik und Mechanik von Schaltschränken, Messgeräten den damit verbundenen Messungen und Speicherprogrammierbaren Steuerungen beschäftigt ist, befasst sich Julius im Bereich eRSP mit der Reparatur von Platinen und der Leistungselektronik. Bastian wird nach seiner Einarbeitungsphase im Schichtsystem arbeiten und Julius befindet sich in Gleitzeit.

So unterschiedlich die Tätigkeiten der beiden gelernten Mechatroniker sind, beide sind sich einig, dass die Aufnahme und Ankunft an ihrem Arbeitsplatz sehr angenehm war. Auch nach erst zwei Wochen machen sie Unterschiede zur Ausbildungszeit fest. “Ich darf jetzt schon vieles eigenständig probieren, denn mein Team traut mir jetzt schon einiges zu.”, erzählt Bastian. “Trotz neu gewonnener Selbstständigkeit ist es wichtig, sich an seinem Anleiter zu orientieren und so viel wie möglich aus der Einarbeitungszeit herauszuholen”, ergänzt er.

Beide, Bastian und Julius machen einen zufriedenen Eindruck. Sie sind sich einig: damit die Übernahme in den Betrieb reibungslos verläuft, sollte man sich nicht zurücklehnen. Initiative zeigen, um auch an den Arbeitsplatz zu kommen, an dem man gerne arbeiten möchte ist ein Muss.

Ein weiterer Punkt verbindet Bastian und Julius. Sie wollen mehr! Beide haben Lust auf ein Studium. Die Ideen für Perspektiven sind in beiden Köpfen geweckt und wir wünschen den beiden viel Spaß und Erfolg auf ihrem Weg, vielleicht auch als BA-Studenten bei Globalfoundries.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.